Schlagwörter

, , ,

Liebe Leute,

habt ihr eure Ketten, Ohrringe und Armreife auch oft über die Wohnung verteilt? Mir geht es gerade mit meinen Lieblingsaccessoires so. Im Schmuckkästchen mutieren die Ketten nämlich leider oft genug zu Tangela-ähnlichen Monstern (Ein virtueller Keks geht an alle, die sich auch noch gerne an Pokemon erinnern!).

ein-wildes-tangela-greift-anDa musste ich Abhilfe schaffen! So ging es nicht weiter!

schmuck-diy-start

Das einzig gute an diesem Bild: Johnny Depp im Spiegel. 😀

Ich hatte eh noch eine Leinwand übrig, daher habe ich einfach mal „Leinwand Schmuck“ gegooglet und bin direkt auf eine tolle Anleitung von Julia von ihrem Blog „C’est Jules“ gestoßen. Also die Idee stammt von ihr. 😉

Schmuckbild-DIY-von-C'est-Julie

So sieht Julias Schmuckbild aus! 🙂 Copyright: http://cestjls.blogspot.de

Was ihr braucht:
Eine Leinwand
Einen Hammer
Nägel
Acrylfarbe
Pinsel
Zeitung (oder: wenn ihr wie ich auch keine Tageszeitung abonniert habt, alte Zeitschriften)
und einen Hammer.schmuck-diy-zutatenDie Leinwand wird zunächst in einer Grundfarbe bestrichen. Bei hellen Farben ruhig mehrere Schichten verwenden und natürlich gut durchtrocknen lassen zwischendurch. Die Ränder nicht vergessen!

schmuck-diy-prozess2Dann habe ich noch mit Maskingtape einen blauen Streifen hinzugefügt. Stattdessen kann man natürlich auch mit den Pinseln etwas schönes zaubern, die Leinwand einfarbig lassen, mit einer Kartoffel etwas schönes drucken oder so einen Ombré-effekt erstellen. Hauptsache ist, dass das Motiv nicht zu sehr von dem Schmuck ablenkt. 😉

Zum Schluss dann in regelmäßigen Abständen Nägel in den Rahmen schlagen, den Schmuck anbringen und (ganz wichtig!) sich freuen. 🙂

schmuck-diy-fertigIch wünsche allen viel Spaß beim Nachmachen. 🙂

Eure Dörte

Advertisements