Liebe Leute,

kennt ihr das, wenn ihr euch viel vornehmt und aber nicht mal ansatzweise alles schafft? So geht es mir momentan. Ich studiere ja derzeit einen Masterstudiengang und da hatte ich letztes Semester so ein kleines Motivationstief.. Mehr und mehr frage ich mich auch, was ich nach dem Studium damit anfange.

Um dieses Motivationstief zu überwinden, möchte ich ab jetzt mal mehr darauf achten, was mir eigentlich gut tut/Spaß macht/Sinn gibt. Ich versuche mich einfach an das vielzitierte Motto zu halten:

Do more of what makes you happy!

Und dazu gehört Bloggen momentan leider nicht. Ich habe öfters mal den Gedanken „Du musst jetzt mal wieder bloggen“, aber mir fehlen teils die Anlässe und auch die Motivation. Und Bloggen sollte ja auch ein Hobby und keine Verpflichtung sein. Ich möchte auch nichts machen, nur um darüber bloggen zu können bzw. es muss auch nicht alles öffentlich sein.

Als ich vor Jahren noch auf Lifejournal gebloggt habe, war das anders. Da hatte ich ein paar virtuelle Freunde und habe deren Einträge im Feed gesehen, kommentiert und umgekehrt. Viele dieser Kontakte kannte ich auch im echten Leben. Es war also viel persönlicher und nicht so anonym wie ein Blog auf WordPress. Vielleicht habe ich in letzter Zeit auch zu viele Wie-wird-mein-Blog-bekannt-posts auf Kommunikationsblogs gelesen. Aber eh ich hier noch ewig nach Ursachen suche… lange Rede, kurzer Sinn: Ich mache erstmal auf unbestimmte Zeit Blogpause.

Vielen Dank trotzdem fürs Lesen. ❤

PS: Ein Eintrag ganz ohne Bild ist doch blöd, oder? Daher hier eine von mir gebastelte Karte mit dem kitschigen Motto. Und natürlich Teddy! 😉

Advertisements